Das Schneeglöckchen läutet den Vorfrühling ein

Das Schneeglöckchen läutet den Vorfrühling ein
In den Naturparken: Eichenhain, Föhrenberge, Jauerling-Wachau, Kamptal-Schönberg (Bei einer Wanderung entlang des Kampflusses können Sie Schneeglöckchen entdecken.), Leiser Berge, Purkersdorf Sandstein-Wienerwald, Seebenstein & Türkensturz, Sierningtal-Flatzer Wand, Sparbach
Die Schneeglöckchenblüte ist das vielleicht bekannteste und beliebteste Lebenszeichens des Vorfrühlings, deren Zauber Mensch und Tier gleichermaßen anzulocken vermag. Einige spezielle Anpassungen wie „Frostschutz“ und Speicherzwiebel ermöglichen es der zarten Schönheit, bereits so früh im Jahr Auwälder und feuchte Edellaubwälder zu schmücken. Machen Sie sich auf in einen Naturpark und erfreuen Sie sich an den schneeweißen Blüten dieses Frühlingsboten! 
mehr lesen >>

Der Grünspecht lacht den Vorfrühling herbei

Der Grünspecht lacht den Vorfrühling herbei
In den Naturparken: Blockheide Gmünd-Eibenstein, Buchenberg, Dobersberg, Eichenhain, Eisenwurzen Niederösterreich, Falkenstein-Schwarzau im Gebirge, Föhrenberge, Geras, Jauerling-Wachau, Kamptal-Schönberg, Leiser Berge, Purkersdorf Sandstein-Wienerwald (Der Grünspecht ist das Maskottchen des Naturparks Purkersdorf und fühlt sich im Totholz besonders wohl. Also suchen Sie alte Laubbaumbestände!), Seebenstein & Türkensturz, Sierningtal-Flatzer Wand, Sparbach, Ötscher-Tormäuer (Den Grünspecht können Sie auf dem Erlaufboden und dem Lassingfallsteig hören und mit etwas Glück vielleicht sogar sehen.)
Im Vorfrühling sollten Sie beim Spaziergang durch den Naturpark Ihre Ohren spitzen, denn es kann gut sein, dass der „lachenden Ruf“ des Grünspechtes für die ersten akustischen Frühlingsgefühle sorgt. Im Gegensatz zu den Zugvögeln wie z.B. den Schwalben ist der Grünspecht zwar das ganze Jahr über im Lande, aber besonders leicht zu finden bzw. zu hören ist er im zeitigen Frühjahr, wenn sein Balzruf schon von Weitem zu hören ist. Also ab in den Naturpark und aufmerksam lauschen, dann haben Sie gute Chancen, den Grünspecht „lachen“ zu hören! 
mehr lesen >>

Die Hasel – Vorfrühlingsbote mit verborgenen Reizen

Die Hasel – Vorfrühlingsbote mit verborgenen Reizen
In den Naturparken: Jauerling-Wachau (Zu sehen am Setzberg und am Tausendeimerberg in Spitz.), Kamptal-Schönberg (Der Suchtipp lautet: Waldrand!), Leiser Berge (Der Suchtipp lautet: Waldrand!)
Ein klassischer Frühblüher ist die Hasel. Sie kann manchmal schon im Jänner zur Blüte kommen, also viel zu früh für die großen Insektenmassen. Deswegen setzt sie auch auf den Wind als Verbreiter ihrer Pollen. Die Hasel hat zur Zeit ihrer Blüte den gesamten Luftraum für sich. Kein störend-bremsendes Hasellaub und ausreichende Frühjahrswinde. Einen ihrer besonderern Reize zeigt die vermeintlich gut bekannte Pflanze jedoch erst aus der Makroperspektive – die wunderbaren weiblichen Blüten!
mehr lesen >>

Zitronenfalter brauchen keine Gore-Tex Jacken

Zitronenfalter brauchen keine Gore-Tex Jacken
In den Naturparken: Eichenhain, Föhrenberge, Geras, Jauerling-Wachau, Kamptal-Schönberg, Leiser Berge, Purkersdorf Sandstein-Wienerwald (Entlang des Wienflusses ist die Chance groß, dass Ihnen ein Zitronenfalter über den Weg flattert.), Seebenstein & Türkensturz, Sierningtal-Flatzer Wand, Sparbach
Als klassische Boten des Vorfrühlings haben die Zitronenfalter schon einiges hinter sich: mindestens ein halbes Jahr Lebenszeit, Futterknappheit im Herbst und schließlich Überleben des winterlichen Frostes. Mit Paarung und Eiablage bringt es der Zitronenfalter auf das für heimische Tagfalterarten biblische Alter von fast einem Jahr. Viel Freude beim Beobachten der prächtigen „Methusalems“ in den Naturparken!
mehr lesen >>