Der Kaisermantel bittet zur Audienz :

Der Kaisermantel bittet zur Audienz
Der Kaisermantel bittet zur Audienz
Im Naturpark:


Der Hochsommer ist die Zeit, in der Sie auf den Wiesen der Naturparke die meisten Schmetterlingsarten beobachten können, darunter auch Prominente wie z.B. den Kaisermantel. Er labt sich mit Vorliebe am Nektar der Wiesen-Witwenblume, auf der man ihn gut und gerne neben Zitronenfalter, Kleinem Fuchs und Schachbrettfalter antreffen kann. Gönnen Sie sich dieses flatterhafte Vergnügen und erweisen Sie dem „Kaiser“ und seinem Gefolge die Ehre Ihres Besuches!


Orange und Lila - Kontrastreiches Farbenspiel
Der Kaisermantel ist leicht zu erkennen an seiner leuchtend orangebraunen, schwarz gemusterten Flügel-Oberseite. Charakteristisch ist die grünliche Hinterflügelunterseite mit rötlich-silbrigen Querstreifen, die den Kaisermantel von ähnlichen Faltern unterscheidet. Die Weibchen sind übrigens nicht so intensiv orange gefärbt wie ihre männlichen Artgenossen, dafür sind sie meist etwas größer. Der Kaisermantel hat eine Vorliebe für lila Blüten, wie z.B. Witwenblumen oder Disteln, also lohnt es sich durchaus, nach der attraktiven Farbkombination Orange-Lila Ausschau zu halten.

Kaiserliches Flugverhalten
Mit einer Flügelspannweite von fast 70 mm ist der Kaisermantel der größte mitteleuropäische Perlmuttfalter. Er ist ein schneller und guter Flieger, das macht es schwierig diesen Falter aus der Nähe zu sehen. Die Flugform des Kaisermantels wird als segelnd oder gleitend bezeichnet, er bewegt sich also richtiggehend vornehm im Gegensatz zum unsteten Geflatter manch anderer Tagfalter.


<< zurück