Das fliegende Schachbrett

Das fliegende Schachbrett
In den Naturparken: Dobersberg, Geras, Jauerling-Wachau (Die Schachbretter kann man auf bunt blühenden Böschungen und Wiesen antreffen), Kamptal-Schönberg, Landseer Berge, Leiser Berge, Mannersdorf-Wüste (Auf den Wiesen bei den Steinbrüchen und in der "Wüste" beim Kloster St. Anna können Sie "flatterhafte" Begegnungen mit dem Schachbrett erwarten.)
Wenn Sie sich fragen, wie ein Schachbrett fliegen kann, dann wandern Sie durch die Naturparke und halten Ausschau danach! Im Frühsommer, wenn die meisten Pflanzenarten blühen, beginnt der Schachbrettfalter über die Wiesen zu flattern und labt sich am Nektar von Disteln, Flocken- oder Witwenblumen. Seinen Namen verdankt der hübsche Falter seiner schachbrettartig schwarz, dunkelbraun und weiß gefleckten Flügeloberseite, an der er auch eindeutig zu erkennen ist. Bei einem Spaziergang im Sonnenschein über Magerwiesen mit Gebüsch oder in Waldrandnähe können Sie das gesellige Tier gut beim langsamen Umherflattern beobachten.  
mehr lesen >>

Vom Lichterzauber der Glühwürmchen

Vom Lichterzauber der Glühwürmchen
In den Naturparken: Blockheide Gmünd-Eibenstein, Dobersberg, Eichenhain, Geras, Heidenreichsteiner Moor, Hohe Wand, Landseer Berge, Nordwald, Purkersdorf Sandstein-Wienerwald, Sierningtal-Flatzer Wand
Werden Sie Zaungast eines rätselhaften Lichtspieles! Im Frühsommer, beginnend um den Johannistag am 24. Juni, kann man in den frühen Abendstunden das Leuchten der Glühwürmchen beobachten. Wobei der Name „Würmchen“ in die Irre führt, denn es handelt sich hierbei keineswegs um Würmer, sondern um eine Käferart. An feuchten Wiesen, in Gebüschen und an Waldrändern befinden sich oft hunderte der Leuchtkäfer auf der Suche nach einem paarungswilligen Partner – ein wahrlich zauberhafter Anblick, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten!
mehr lesen >>

Weiße Blütenpracht, die in die Nase steigt – der Schwarze Holler

Weiße Blütenpracht, die in die Nase steigt – der Schwarze Holler
In den Naturparken: Dobersberg, Eisenwurzen Niederösterreich, Falkenstein-Schwarzau im Gebirge, Geras, Hohe Wand (Der Schwarze Holler kommt entlang der Wanderwege vor.), Jauerling-Wachau, Kamptal-Schönberg, Landseer Berge, Leiser Berge, Mannersdorf-Wüste (Den Schwarzen Holler kann man im gesamten Laubwald des Naturparks und in renaturierten Steinbruchgebieten sehen.), Purkersdorf Sandstein-Wienerwald (Der Schwarze Holler ist  an Waldrändern und überall beim Weinweg auffindbar. ), Sierningtal-Flatzer Wand, Sparbach (Der schwarze Holler ist am Waldrand, auf der Dianawiese und überall beim Weinweg auffindbar.), Waidhofen/Ybbstal (Den schwarzen Holler findet man beim Aufgang vom Parkplatz zum Naturpark und im gesamten Areal im Tier- und Kletterpark.)
Wenn am Ende des Vollfrühlings die Hollerblüte beginnt und den Frühsommer ankündigt, sollten Sie auf alle Fälle eine Tour durch die Naturparke machen. Hat der Holler einmal den Anfang gemacht, starten auch der Rote Hartriegel und die Hundsrose mit dem Erblühen und erfreuen das Auge des Betrachters. Der Blütenreichtum ist nicht nur ein Genuss fürs menschliche Auge, sondern auch für viele nahrungssuchende Insekten. Ein blühendes, duftendes, summendes Ereignis, dass Sie nicht verpassen sollten! 
mehr lesen >>