Obstkulturen und Weinrieden

Im Spitzer Graben und den donaunahen Bereichen überwiegen terrassierte Rieden des Weinbaugebietes Wachau, Marillengärten und andere Obstbaumkulturen. Die Wachauer Marille ist eine geschützte Ursprungsmarke der EU. Im Naturpark hat der Verein "Wachauer Marille" seinen Sitz. Von der Marille wird die Frucht nicht nur als Obst genützt, sondern es werden auch Marmeladen, Schnaps, Säfte und Seife erzeugt. Zur Hauptreifezeit der Marille findet jedes Jahr in Spitz der über die Grenzen hinaus bekannte Spitzer "Marillen-Kirtag" statt.


Am Jauerlingplateau bestimmen die Vieh- und Weidewirtschaft sowie die Forst- und Christbaumwirtschaft die Landschaft.

Daneben existieren wertvolle Naturräume wie die freifließende Donau mit ihren Auen, Altarmen und Inseln, natürliche Buchenmischwälder und artenreiche Trockenrasen (z.B. mit Federgras und Orchideen).


Das Projekt „Jauerlinger Saftladen“ wurde erstmals 2011 in Emmersdorf und Raxendorf durchgeführt. 2012 nahmen alle sechs Volksschulen der sieben Naturparkgemeinden Aggsbach, Emmersdorf, Maria Laach, Mühldorf, Raxendorf, Spitz und Weiten teil. Der so produzierte Apfelsaft stellt einen regionalen Anteil in der Schulküche und den Jausenpausen sicher. 

Weitere Details >>>


Tierwelt in der Wachau

Die naturbelassene Wachau ist Lebensraum für viele gefährdete Vogelarten wie Schwarzstorch, Weißrückenspecht, Zwergschnäpper und viele mehr.

Die totholzreichen Altbestände werden von mindestens 6 Spechtarten und einigen Totholzkäfern, wie dem gefährdete Hirschkäfer und dem Großen Goldkäfer besiedelt. 

Die verbuschten Bereiche sind sehr vogelreich. Hier können Sie Zippammer, und Greife wie Turm- und Baumfalke, Habicht und Sperber beobachten.

In den Weingärten und den Steinterrassen sind die Smaragdeidechse und andere Reptilien anzutreffen.