Wenn das Jagabluat blüht – Clusius-Primel:

Wenn das Jagabluat blüht – Clusius-Primel
Wenn das Jagabluat blüht – Clusius-Primel
Im Naturpark:


Sobald der Schnee die Gipfelregionen Niederösterreichs nach dem langen Winter wieder freigibt, begrüßen die leuchtend purpurnen Blüten der Clusius-Primel das Wandersvolk. Die Primel ist eine botanische Kostbarkeit, denn Sie kommt nur im Nordosten der Alpen vor. Diese Besonderheit verbindet sie auch mit der Anemonen-Schmuckblume, die ebenfalls zur selben Zeit im Vorfrühling erblüht. Wenn Sie die Blütenteller der Clusius-Primel beäugen wollen, sollten sie in die Kalkalpen wandern und feuchte Rasen, Felsspalten sowie Schneetälchen genauer unter die Lupe nehmen. Dort wächst die kaum 5 cm hohe Schönheit nämlich am liebsten!


Von Botanikern und Volksnamen
Die Clusius-Primel gehört - wie auch die gelb blühende Aurikel - zur Verwandtschaft der Schlüsselblumen. Der Name Primel kommt vom lateinischen „primus“ und bedeutet „die Erste“. Und dies scheint für diese Gattung passend zu sein, denn alle heimischen Arten blühen relativ früh im Jahr. Benannt wurde die Art nach dem bekannten flämischen Botaniker Clusius, der sie vom Schneeberg als erster beschrieben und abgebildet hat. Vielleicht kennen Sie das Blümchen aber auch als „Roter Zolidsch“, „Rotes Gamsveigerl“ oder „Jägerblut“, denn so nennt es der Volksmund gerne! 


<< zurück