Drei Landschaftstypen – ein Naturpark

Der Naturpark erstreckt sich über 25 km² und ist flächenmäßig der zweitgrößte Naturpark Niederösterreichs. Eine traumhafte, abwechslungsreiche Landschaft lädt zu einem gemütlichen Wandertag und zur Entdeckung von Weinhängen, Wald-  und Flusslandschaften ein.   

Der Kamp hat sich über die Jahrtausende tief in das Urgestein gegraben und so die Vielfalt der Landschaft des Naturparks geprägt. Der Name Kamp leitet sich vom keltischen Wort "kampos" ab, das "krumm" oder "der Gekrümmte" bedeutet. Auch heute noch fließt er an vielen Abschnitten in mäanderförmigen Biegungen. Sein Wasser ist zwar trübe, aber keineswegs verschmutzt. Die Färbung ist vielmehr auf den hohen Eisengehalt des Wassers zurückzuführen, sein das Glitzern hat seinen Ursprung in gelösten Glimmerpartikeln.  


Die Tierwelt am Kamp

Viele Insektenarten wie z.B. die Gottesanbeterin, und die Smaragdeidechse aber auch Säugetiere und Vögel wie Falken sind auf den Weinhängen heimisch.

Besondere Tiere, die im Naturpark beobachtet werden können sind der Eisvogel, der an den Uferhängen seine Bruthöhlen anlegt, der Uhu und der Schwarzstorch.


Wein, Kräuter und Blumenpracht - Die Flora am Kamp

Die Flora ist geprägt vom Weinanbau; im Frühling blühen die Kräuter und Sträucher der Weinhänge in aller Pracht und man endeckt so manche Besonderheit - wie zum Beispiel die unter Naturschutz stehende Pulsatilla auf den Trockenrasen der Hänge.


Auf den drei Kamptaler Lehrpfaden ...

... begleiten wir Sie mit interessanten Informationen über Fauna, Flora und Landschaftstypen durch die wunderschöne Landschaft am "gekrümmten Fluss"! Näheres zu den Lehrpfaden finden sie hier >>