An der Naturpark Kassa erhalten Sie eine informative Broschüre mit den häufigsten Baumarten,  die sowie den Tierbestand im ältesten Naturpark Österreichs. 

Tierarten im Naturpark

Die Besonderheit des Naturparks ist sein dichter Wildbestand, hauptsächlich Muffelwild, Damwild in den Wildgehegen und natürlich die frei herumlaufenden Wildschweine (bitte nicht streicheln oder füttern).

Im Schaugatter können Ziegen und Esel bestaunt und auch gestreichelt werden. Daneben gibt es einen Streichelbereich mit Hasen aller Arten, die es lieben von den Besuchern gestreichelt zu werden.

Am künstlich angelegten Lenauteich mit seinen Fischen und einer Mühle wurden Mandarinenten heimisch.


Unser Eselfohlen sucht einen Namen

Am 26.1.2014 hat unsere Eselfamilie Zuwachs bekommen: ein männliches Eselfohlen hat des Licht der Welt erblickt. Wir laden unsere Besucher ein bis zum Ostermontag an der Abstimmung über den Namen des Jungesels mitzumachen.

Sie können dies hier via Internetabstimmung tun oder ab dem ersten Öffnungstag mit einem Abstimmungszettel im Besucherzentrum des Naturparks.

Wie soll der kleine Mann heißen: 

  • Theo
  • Odin
  • Hugo
  • Ferdinand oder
  • Titus (Namenspatron 26.1.)

Hier geht es zur Abstimmung >>>


Pflanzen

Geschichtlicher Abriss: Beim Naturpark Sparbach handelt es sich um ein sorgfältig ausgewähltes Stück Wienerwald, das Feldmarschall Fürst Johann von Liechtenstein (1760—1836) in sein großzügiges Programm zur Neugestaltung der Landschaft um Mödling eingeschlossen hatte.

Seiner ursprünglichen Widmung entsprechend, handelt es sich um ein eingezäuntes Wildreservat mit 240 ha Fläche. Zur Anpflanzung von Baum- und Strauchgruppen wurde auf dem steinigen Terrain Erde angeschüttet und die angesetzten Pflanzen in notwendigerweise umständlicher Art begossen.

Darüber hinaus wurde die im Sinne eines englischen Landschaftsgartens neu gestaltete Landschaft in der Hinterbrühl durch schöne, auch in den Felsen gesprengte Wege und Pfade erschlossen.

Sehr sehenswert ist die Fürstenföhre, eine mehrere 100 Jahre alte Föhre auf der Dianawiese. Einige Holzliegen im Naturpark laden ein, unter den Baumriesen zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen.